2015

Buchvorstellung 27. Schmelzer Heimatheft

Gelungene Buchvorstellung. Gut hundert Gäste kamen am Sonntag dem 08. November 2015 in den Sitzungssaal des Schmelzer Rathauses, um der Buchvorstellung des neuen 27. Schmelzer Heimatheftes beizuwohnen. Die Zuhörer der Matinee, von Herrman Gelszinus von der Musikschule Schmelz mit Gitarrenmusik umrahmt, lauschen der Rede von Prof. Dr. Roland Merten, der als echter Außener Bub, mit Witz, Redegewandheit in Außener Platt und Hochdeutsch mit vielen Anekdoten das Publikum in den Bann zog. Von besonderem Reiz war, dass der Referent, heute Lehrstuhlinhaber für Sozialpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaften an der Friedrich-Schiller Universität in Jena, in seiner Rede einen weiten Bogen zwischen seinen eigenen Kinder- und Jugendtagen zwischen Benert und Borremauer in Außen und der kleinen und großen Weltgeschichte spannte, was ihm auch als Staatssekretär a.D. im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Thüringen, sichtlich Freude bereitete. Der von Reiner Quinten und Emil Petry im 27. Schmelzer Heimatheft publizierte 2. Teil der Häuserchronik von Außen bildete für Prof. Dr. Merten, der schon über 30 Jahre nicht mehr in Schmelz wohnt, die ideale Vorlage, über die Kultur und die Bewohner zwischen Borremauer und Benert seiner Jugendtage zu reflektieren. Auch wenn der Schwerpunkt des Redners, bedingt durch den persönlichen Bezug zum Ort, eindeutig auf Außen lag, wurden die weiteren zehn Beiträge im 27. Schmelzer Heimatheft, summarisch dem Publikum vorgestellt. So beginnt das Heft mit dem Nachruf auf Willi Marxen, einem Gründungsmitglied des Historischen Vereins und einer Aufstellung seines literarischen Nachlasses durch Dr. Johannes Schmitt. Die Veröffentlichung eines Manuskripts aus der Zeit des 1. Weltkrieges informiert über die Geschehnisse in Dorf im Bohnental die Dr. Johannes Schmitt als 2. Teil der Serie „Die lieben Feldgrauen“ – der den 1. Weltkrieg im Spiegel Schmelzer Schulchronik zusammengestellt hat. Dem Themenschwerpunkt 1. Weltkrieg folgend, berichten Josef Lenhof und Christa Rohnert über die Gefallenen aus Michelbach. Dabei wurden Sterbebücher der Pfarrei Nunkirchen, Standesamtunterlagen, aber auch private Quellen genutzt. Elmar Schmitt schreibt im 2. Teil seiner Reihe „Splitter“ – Beiträge zum 1. Weltkrieg in Hüttersdorf über das Kriegerdenkmal. Ebenso skizziert er mit Hilfe von Postkartenbildchen die Illusionen, auf denen der Kontrast zwischen „heiler Familienwelt“ und „Kriegs-Realität“ während des 1. Weltkriegs zum Ausdruck kommt. Mit Feldpostkarten der Jahre 1904-1920 aus der Sammlung von Erwin Jäckel wird das Schicksal mehrerer Limbacher Familien, die Söhne, Brüder, Väter oder Geliebten im Kriegsdienst hatten aufgezeigt. Im 7. Teil der Hüttersdorfer Hausnamen schreibt Elmar Schmitt über den Hausname „Hänrien“. Das älteste Taufbuch der Pfarrei Hüttersdorf, 1695 angelegt, wird für die Recherchen genutzt und die Hüttersdorfer Familien Paulus und Schreder bis hin zur Familie „Hänrien-Anna“ umfassend erforscht. Elmar Schmitt greift in einem weiteren Beitrag zwei Hüttersdorfer Volksmärchen auf und stellt den historischen Kontext zu der Märchenerzählerin Elisabeth Trouvain geb. Birk aus Buprich her. Das Jubiläum der 25. Schmelzer Wanderwoche des Saarwaldvereins Schmelz ist Gegenstand des Beitrages von Dr. Eric Glansdorp der über die Entstehungsgeschichte der Wanderwoche berichtet. Ebenso stellt der Autor die neue Schmelzer Kultur-Wanderkarte vor, die anlässlich der Schmelzer Wanderwoche gemeinsam mit der Gemeinde, dem Historischen Verein Schmelz und dem Saarwaldverein Schmelz erschien.
Die Vorsitzende Dr. Edith Glansdorp bedankte sich bei allen Autoren für ihr Engagement für die Heimatgeschichte, dem Referenten für seine spannende Rede, allen die mit zur gelungenen Veranstaltung beigetragen haben und Bürgermeister Armin Emanuel als Hausherr für die Bereitstellung des Saales. Das mit 236 Seiten bisher umfangreichte Schmelzer Heimatheft ist vollständig in Farbe gedruckt. Es fand im Anschluss an die Buchvorstellung bei den Zuhörern zum Preis von 10,00 € bereits reißenden Absatz.

Das 27. Schmelzer Heimatheft kann ab sofort in den Verkaufstellen der Volksbanken und Sparkassen der Gemeinde Schmelz, dem Schreibwahrenhandel Merten & Kott in Hüttersdorf sowie Hesedenz in Limbach, dem Buchhandel Anne Treib in Lebach und der Bücherhütte in Wadern sowie im Zeitschriftenshop im Kaufland Schmelz zum Preis von 10,00 € erworben werden. 

 

 

Verkaufstellen unserer Publikationen sind:

- die Geschäftsstellen der Volksbank Untere Saar in Schmelz, Hüttersdorf und Limbach

- die Geschäftsstellen der Kreissparkasse Saarlouis in Schmelz, Hüttersdorf und Limbach

- RS Papeterie, Zeitschriften und Zeitungen, Büro- und Schulartikel im Kaufland Schmelz

- Merten, Yvonne, Lotto- und Postagentur, Zeitschriften u. Büroartikel, Berlinerstr. 16, Hüttersdorf

- Hesedenz, Irene, Schreibwaren und Zeitschriften, Kirchenstr. 2, Limbach

- Buchhandlung Anne Treib, Am Markt 20, Lebach

- Bücherhütte Wadern, An der Kirche 3, Wadern

- Bücherei St. Marien, Außen, Im Pfarrheim, jeden Mittwoch von 17-19 Uhr

Oder direkt beim Verein per E-Mail: info ( at ) historischer-verein-schmelz.de