Aktion Stolpersteine in Schmelz

von Emil Petry

Am 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz gedachten Schüler der Gemeinschaftsschule/Erweiterte Realschule Schmelz den Opfern des Nationalsozialismus. Im Beisein und mit Unterstützung der Lehrerin Elisabeth Kirchen-Burkert und Emil Petry vom Historischen Verein Schmelz e.V. säuberten die Schüler in Hüttersdorf 5 Stolpersteine und 5 weitere Gedenksteine in Schmelz-Bettingen.

Vor Ort verlas jeweils ein Mitglied der AG „Stolpersteine“ dabei die Geschichte der jeweiligen Opfer des Nazi-Regimes und gemeinsam legten sie Blumen für die Toten nieder. Die Schmelzer Schule, die seinerzeit maßgeblich an der Verlegung der Stolpersteine in Schmelz beteiligt war, gedenkt seit 2012 regelmäßig der Opfer des Nationalsozialismus und wird dabei durch das Adolf-Bender-Zentrum tatkräftig unterstützt. Mit diesem Gedenken zeigen die jeweiligen Schülerinnen und Schüler, dass sie Verantwortung gegen das Vergessen der Gräueltaten des Nationalsozialismus übernehmen und sich ihrer Verantwortung als Nachkriegsgeneration bewusst sind.

 

Die Schüler Lerim Kastrati, Simon Heggemann, Stefan Moraru, Jan Müller

und Lehrerin Elisabeth Kirchen-Burkert

 

 Lindenstraße 4: Stolpersteine zum Gedenken an die ehemaligen jüdischen Bürger

Edmund, Otto Moritz und Walter Nathan Herz

 

 Düppenweiler Straße 13: Stolperstein zum Gedenken an die ehemaligen jüdische Bürgerin

Margarethe Weber

 

 Bielenberg 2: Stolpersteine zum Gedenken an die ehemaligen jüdischen Bürger

Sibilla, Frieda, Bernhard und Bertha Hanau